Zum Inhalt springen
Startseite » Aktuelles » EINKAUFSTRUBEL IN DER STADT

EINKAUFSTRUBEL IN DER STADT

Schweriner und Schwerin-Besucher strömten zum Sonntagsshopping in die Marienplatz-Galerie

Schwerin blüht auf! So lautete das Motto des verkaufsoffenen Sonntags im April und zahlreiche Schweriner und Schwerin-Besucher wollten dabei sein und die vielen Angebote und Attraktionen genießen.

In der Marienplatz-Galerie waren die Türen weit geöffnet: Es wurde ein Einkaufsfest, zu dem Marco & Friends die Kunden gleich am Eingang mit Musik empfingen. Bis auf den Marienplatz waren die Rhythmen zu hören und lockten Besucher ins Haus. Mehr als 8000 Gäste konnte das Management am Ende des Tages zählen – eine Zahl, die der eines Sonntags in Vor-Corona-
Zeiten entspricht. Die Mieter waren mit der Resonanz zufrieden. Ob Mode, Schuhe oder das neue Fahrrad, an diesem Sonntag gingen in der Marienplatz-Galerie viele Wünsche in Erfüllung.

Dazu hatten auch Center-Manager Henner Schacht und seine Kollegen beigetragen. Maskottchen Maggie war bereits am Mittag in der Innenstadt unterwegs und verteilte Gutscheine im Wert von je fünf Euro an die Passanten. Viele der so Beschenkten nutzten gleich am Nachmittag die Gelegenheit, durch die Marienplatz-Galerie zu bummeln und die Wertkarten in den Geschäften einzusetzen. Einige kamen sogar schon zum Mittagessen: Da die Restaurants und Cafés bereits um 12 Uhr öffneten, war es eine gute Gelegenheit, sich für den folgenden Bummel zu stärken. Immer wieder zückten Besucher die Smartphones, um ihre Einkaufs­erlebnisse festzuhalten –sei es nun die Begegnung mit den baumlangen Stelzenläufern oder die blühend-bunte Osterdekoration. Das zeigte deutlich: Live ist live und das gemeinsame Einkaufserlebnis macht Spaß, der jetzt in die Innenstadt zurückkommt.

Und Schwerin blüht natürlich weiter: Auch in den kommenden Wochen dürfen sich Besucher auf eine frühlingsfeine, blumengeschmückte Marienplatz-Galerie freuen. Der nächste verkaufsoffene Sonntag ist ebenfalls schon geplant: Im Juni wollen die Einzelhändler in der Innenstadt erneut ihre Kunden mit zusätzlicher Einkaufszeit erfreuen.

nach oben