Schulsanitäter im Wettstreit

Schulsanitäter im Wettstreit

01.07.2017

Mehr als 100 Schüler der Klassenstufen fünf bis zwölf werden beim DRK-Schülerwettkampf am 1. Juli mitmischen. Die meisten von ihnen stammen aus unserer Stadt, aber auch Gäste aus Ludwigslust, Rostock und sogar aus Polen werden sich im Sanitäterwettstreit messen.
In ganz Schwerin sind an jenem Sonnabend insgesamt 18 Stationen aufgebaut, an denen sich die jungen Sanitäter beweisen können, einige der Stationen befinden sich in der Marienplatz-Galerie: eine im  Untergeschoss und zwei bis drei ganz oben.
Welche Prüfungen die Schüler jeweils genau erwarten, verrät das DRK noch nicht, aber die Projektverantwortliche Karin Hoffmann vom Kreisverband Schwerin sagt schon mal: „Es geht viel um Erste-Hilfe-Übungen, aber auch Kreativität und soziales Engagement spielen eine Rolle.“ Gefragt ist neben praktischen Fähigkeiten und Ersthelfer-Kenntnissen auch Allgemeinwissen, außerdem stehen ein bisschen Sport und Spaß auf dem Plan. An jeder Station gibt es Punkte, gewertet wird in zwei Alterskategorien. Den Schulsanitätern zuzuschauen ist ausdrücklich erwünscht. Die Stationsbetreuer beantworten gern Fragen rund um den Wettkampf, aber auch zum DRK und zum Schulsanitätsdienst allgemein. Der Wettkampf fängt um 9 Uhr an und dauert laut Plan bis 18 Uhr.
Das Projekt Schulsanitätsdienst begann in Schwerin vor 16 Jahren und hat sich seitdem bewährt. Die Schulsanitäter sind die Ersten, die sich an der Schule um verletzte Schüler und Lehrer kümmern. Die jungen Leute übernehmen dementsprechend wichtige Aufgaben.